Zen-Texte | Der Geist der Buddhas und der Geist der gewöhnlichen Menschen sind nicht zweierlei Geist...

Bankei

Der Geist der Buddhas und der Geist der gewöhnlichen Menschen sind nicht zweierlei Geist...

Der Geist der Buddhas und der Geist der gewöhnlichen Menschen sind nicht zweierlei Geist. Die sich ihrer Schulung ernsthaft bemühen, weil sie Satori erlangen oder ihren eigenen Herz-Geist entdecken wollen, unterliegen ebenfalls einem großen Irrtum.
Jeder, der das Herz-Sutra rezitiert, weiß: "Der Geist ist ungeboren und unsterblich." Aber sie haben den Quell des Ungeborenen noch nicht ausgelotet. Sie vermeinen immer noch, sie könnten den Weg zum ungeborenen Geist finden und Buddhaschaft erlangen, indem sie Verstand und Unterscheidungsvermögen einsetzen.
Sobald die Vorstellung "Buddhaschaft suchen" oder "den Weg erlangen" in eurem Geist auftaucht, seid ihr schon vom Ungeborenen abgeirrt, habt euch an dem vergangen, was in euch ungeboren ist. Jeder, der so Erleuchtung zu finden sucht, fällt aus dem Buddha-Geist heraus und gibt sich mit zweitrangigen Dingen ab.
Ihr seid immer schon Buddhas. Ihr könnt gar nicht jetzt erstmals Buddhas werden. In diesem Ur-Geist ist auch nicht die Spur von Verblendung. Ich versichere euch: Nichts geht je aus ihm hervor. Wenn ihr die Fäuste ballt und umherlauft zum Beispiel - dann ist das das Ungeborene. Ist da auch nur der kleinste Gedanke, besser zu werden, als ihr seid, ist da auch nur die geringste Neigung, etwas zu suchen, so kehrt ihr dem Ungeborenen den Rücken.
Es ist weder Freude noch Zorn in dem Geist, mit dem ihr geboren wurdet - nur der Buddha-Geist mit seiner wunderbaren Weisheit, die alle Dinge erleuchtet. An das fest zu glauben und von allem Anhaften frei zu sein - das nennt man den "gläubigen Geist".

Quelle: Norman Waddell (Hrsg.), Die Zen-Lehre vom Ungeborenen, O. W. Barth Verlag 1988

Weitere Texte von Bankei:

Bankei  
Honshin no Uta
Das Lied vom Wurzelgeist Ungeboren und unvergänglich ist der Geist der Quelle. Erde, Feuer, Wasser und Wind nur ei...
 

76 Texte insgesamt

Die Zen-Lehre vom Ungeborenen
von Meister Bankei
Die Zen-Lehre vom Ungeborenen   

Eingetragen von: mjung@ajung.de

Zen-Guide Deutschland übernimmt keine Verantwortung für die hier eingetragenen Texte.

Falls Sie Ihre Rechte mit diesen Eintrag verletzt sehen, senden Sie bitte eine E-Mail an: info@zen-guide.de, und wir werden Eintrag sofort löschen oder koregieren.