Zen-Texte | Tao-Te-King, K. 16

Lao Tse

Tao-Te-King, K. 16

Das äußerste Leersein erreiche,
die unerschütterliche Stille bewahre.
Die abertausend Dinge entfalten sich,
aber ich schaue, wie sie sich wieder zurückwenden.

Denn erblühen die Wesen prächtig und bunt,
kehren sie wieder heim zum Wurzelgrund.

Heimkehr zur Wurzel heißt: Stille.
Stille heißt: Rückkehr zur Bestimmung.
Rückkehr zur Bestimmung heißt: Ewigkeit.
Erkennen des Ewigen heißt: Erleuchtung.

Nichterkenntnis des Ewigen aber
schafft unheilvolle Verwirrung.

Wer das Ewigen erkennt, ist allumfassend,
Der Allumfassende wird allen gerecht,
Der Gerechte ist königlich,
Der Königliche ist von himmlischer Art,
Der Himmlische ist eins mit Tao.

Wer eins mit Tao, kann ewig währen.
Sinkt sein Leib dahin, ist er ohne Gefahr.

Quelle: W. Kopp, Tao-Te-King, Schirner Verlag

Weitere Texte von Lao Tse:

Lao Tse  
Tao-Te-King, K. 20
Wer das Lernen aufgibt, hat keinen Kummer. Das zögernde ?Ja? und das bereitwillige ?Ja?, ist da ein Unterschied? Do...
 

74 Texte insgesamt

Eingetragen von: info@zen-guide.de

Zen-Guide Deutschland übernimmt keine Verantwortung für die hier eingetragenen Texte.

Falls Sie Ihre Rechte mit diesen Eintrag verletzt sehen, senden Sie bitte eine E-Mail an: info@zen-guide.de, und wir werden Eintrag sofort löschen oder koregieren.