Zen-Texte | Authentisches Zen, S. 136

Hakuin Ekaku

Authentisches Zen, S. 136

Ich habe gelesen, dass "der Buddha-Dharma im Tun dessen besteht, was richtig und angemessen ist, und nicht im Wohlstand".
Und folglich gilt: Auch wenn ein Kloster mit mehreren Hunderten blinder Auberginen und Flaschenkürbisse angefüllt wäre (womit Mönche gemeint sind), die kübelweise den weißen Reis verzehren, der ihnen vorgesetzt wird, gierig wie ausgehungerte Wölfe oder heißhungrige Seidenraupen, und auch wenn sie einer rigorosen Disziplin unterworfen würden, täglich zwölf Stunden Zazen ohne auszuruhen - falls keiner von all diesen Mönchen dem WEG wahrhaft ergeben wäre, würde Yuan-wu dieses Kloster unzweifelhaft für unfruchtbar halten, in einem Zustand des Elends und der Not. Doch wenn da auch nur ein halber Mönch wäre, und er krumm dasäße und mit verbogenen Knien und eingezogenem Kinn Zazen praktizierte, so würde es nichts ausmachen, auch wenn er in einem winzig kleinen alten Raum mit undichtem Dach und durchnässtem Fußboden in einer schmutzigen abgelegenen Seitenstraße lebte: Wenn er sich nur unbeirrbar dem Erforschen der Wahrheit widmete, ich garantiere euch, das Yuan-wu diesen Ort als eine Stätte blühenden Reichtums ansehen würde.


Quelle: Norman Waddel (Hrsg.), Authentisches Zen, Fischer Taschenbuchverlag 1997

Weitere Texte von Hakuin Ekaku:

Hakuin Ekaku  
Lobbgesang des Zazen
Die Lebewesen sind ursprünglich Buddha. Es ist wie Wasser und Eis: ohne Wasser gibt es kein Eis, außerhalb der Lebewe...
 
Hakuin Ekaku  
Authentisches Zen, S. 60
Voller Ungeduld warte ich auf das Erscheinen auch nur eines einzigen Schwachkopfes von Mönch (oder auch nur der Hälfte d...
 

74 Texte insgesamt

Authentisches Zen
von Meister Hakuin
Authentisches Zen   

Eingetragen von: mjung@ajung.de

Zen-Guide Deutschland übernimmt keine Verantwortung für die hier eingetragenen Texte.

Falls Sie Ihre Rechte mit diesen Eintrag verletzt sehen, senden Sie bitte eine E-Mail an: info@zen-guide.de, und wir werden Eintrag sofort löschen oder koregieren.